Schülerzeitung

Die Edi-Leuchte - Ausgabe 01/2018

Was denkt die Edisonschule?

Von Scarlett Lindow (5a)


Wir haben euch nach eurer Meinung gefragt und das kam dabei heraus:

Magical Christmas Trip - Besuch aus England

Eine Schulklasse aus Alverstoke in Südengland besuchte unsere Schule am 1.Dezember.
Die 4b empfing die Gäste und führte durch das Schulhaus.

 

In einer Fragerunde erfuhren Schüler und Schülerinnen aus beiden Klassen Verblüffendes über den Alltag im jeweils anderen Land. Die Kinder der 4b staunten, als die Gäste ihre Schuluniform präsentierten oder berichteten, dass die Schule einen eigenen Swimmingpool hat. Beim gemeinsamen Weihnachtsbasteln war zudem Gelegenheit, noch weiter ins Gespräch zu kommen und Englischkenntnisse auszuprobieren. Die Bekanntschaft kann hoffentlich per Email noch weiter ausgebaut werden.

Warum ist Naturschutz wichtig?

von Helene Goltz (4a)


Die Erde wird ständig verschmutzt. Dadurch verändert sich das Klima. Manche Tiere sind heute schon bedroht. Haltet euch an die Tipps. Je mehr Naturfans es gibt, desto besser.

NEUN TIPPS, WIE MAN DIE NATUR SCHÜTZEN KANN:

1. Beim Zähneputzen nicht mehr das Wasser laufen lassen.

2. Immer das Licht ausmachen, wenn man es nicht braucht.

3. Beim Einkaufen lieber Taschen statt Plastiktüten mitnehmen.

4. Bei manchen Waren gibt es ein Zeichen. Der blaue Engel heißt es. Beim Einkaufen darauf achten!

5. Nicht so viel Müll produzieren!

6. Lieber Fahrrad fahren als Auto fahren.

7. Nicht so viel Papier verschwenden.

8. An seinen Briefkasten ein Schild kleben, wo drauf steht: Bitte keine Werbung einwerfen.

9. Zeitungen lieber im Internet lesen.

 

Wir müssen die Natur schützen!

Das Leben meines Igel Donatelo

von Cassandra Kintzel (4b)

Ich halte einen Igel zu Hause. Er kam aus dem Garten von unserem Freund namens Brein.

 

Donatelo war noch so klein, mager und frech. Seine Eltern sind beide tot und er ist der Einzige, der überlebt hat. Er frisst Katzenfutter, Mehlwürmer, Äpfel. Donatelo macht sehr viel Lärm. Er kackt in die ganze Küche und jeden Morgen machen wir sauber Er wohnt in der Küche. Er kommt nachts raus. Er stinkt.

Meerschweinchen

von Scarlett Lindow (5a)

Wie man ein Meerschweinchen hält:

Es ist wichtig, dass das Meerschweinchen genug zu trinken und zu essen hat.

Ein Meerschweinchen kann höchstens bis zu 10 Jahre alt werden. Man muss 4 bis 5 mal in der Woche den Käfig säubern.

Ein Meerschweinchen ist gesellig und braucht Ansprache und Auslauf. Die Meerschweinchen brauchen mindestens ein Partner.

 

Hier ist ein Futterplan:

Morgens: Heu und Frischfutter

Mittags: Frischfutter

Nachmittags; Frischfutter

Abends: Frischfutter

Tierhaltung

von Stine Politz ( 5a)

= Haustiere ( Hunde)

= das Tier ist kein Spielzeug

= ein Welpe muss alle 2 Stunden raus

= viel Zeit braucht man

= es gibt viele Rassen

= verspielt und süß

= die Haushaltskasse wird teurer ( der Hund braucht fast alle 2 Wochen neues Futter)

= ein Hund z.B. kostet von 100 € bis 2.000€

= ein normal großer Hund wird ca.13 Jahre alt

so richtig so falsch

Besser wäre es, wenn ihr mit
einem kleineren Hund anfangt.

Kleine, aber auch große Hunde sind
schwer zu halten. Trotzdem sollte man
nicht mit einem zu großen Hund
anfangen.
Ihr müsst auch an den Kostenpreis 
denken. Der liegt etwa zwischen
100€ und 2.000€.
Wenn ihr einen Hund im Internet
findet, der nur 50 € kostet, dann ist
der Hund meist von Händlern, die die
Hunde nicht wirklich wollten.
Es gibt auch ein Tierschutzgesetz
und das heißt: Schmerzen, Leiden und
Schäden sind verboten.
Es ist auch wichtig, dass euer Hund
nicht leidet, das heißt z.B., dass ihr
oft mit ihm rausgeht und ihn auch
nicht schlagt.
In dem Tierschutzgesetz steht auch,
das man nicht alle Hunde in
Deutschland halten darf.
Viele Hunde sind in Deutschland
verboten, aber da kann man sich an
Profis wenden, wenn man nicht weiter
weiß.
Es gibt ungefähr 400 registrierte
Hunde Rassen.
Nicht alle Hunderassen sind in
Deutschland erlaubt.
Die Hunde haben auch Zwecke. Sie
sind zum Beispiel Blindenhunde oder
Polizeihunde.
Wenn man denkt, dass man seinen
Hund z.B. als Polizeihund züchten kann,
dann liegt man falsch. Es gibt extra
Zuchten für die Zwecke der Hunde.
Beliebte Rassen sind auch: Chihuahua,
Labrador, Mops , Französische
Bulldogge und Dackel.
Nicht so häufige Hunderassen sind
z.B.: Dogge und Dalmatiner.
Euer Welpe braucht auch
viele Spielmöglichkeiten.
Wenn euer Welpe nichts zu spielen
hat, wird ihm langweilig und dann
macht der Welpe viel Unsinn.
Der älteste Hund wurde 30 Jahre
alt.
Ein normal großer Hund wird ca. 13
Jahre alt.

Horror auf dem Friedhof

von Janek Ständer und Maxim Prigge (4b)

 

Es war Freitag Nachmittag. Die Schulglocke hat geklingelt. Maxim und Eljas rannten raus. Sie waren verabredet um Mitternacht. Sie wollten auf den Friedhof. Sie sind auch gegangen. Sie hatten keine Ahnung, was sie erwartet. Es war ganz dunkel.

 

Die beiden konnten nichts sehen bis die beiden was hörten. Da sagte Maxim zu Eljas: „Na hast du Angst?“ Sie gingen weiter ins Dunkle rein. Dann hörten sie schon wieder was. Da fragte Eljas Maxim: „Hast du das gehört?“ Maxim sagte: „Ja!“ Es kam immer näher. Da sahen sie etwas.

 

Sie rannten ganz schnell weg, aber esrannte hinter her. Plötzlich fasste ihn was an. Sie drehten sich um. Sie wurden entführt.

 

Am nächsten Morgen wollten die Eltern ihre Söhne wecken. Plötzlich waren sie nicht mehr da, Die Eltern erschraken! Sie rufen die Polizei. Die Polizei kam an. Die Eltern haben sich beruhigt. Sie erzählten, was passiert war. Die Polizei hat sich auf die Suche gemacht.

 

Nach einer Woche hat die Polizei keine Spur. Nach einer Woche kam auf der Polizeiwache ein Brief an! In dem Brief stand, dass die Kinder nur für 1000 € freigegeben werden. Die Polizei schickte einen Suchtrupp. Der Täter war Jackie die Mörderpuppe! Sie zwang die Kinder für sie zu arbeiten. Sonst sperrt sie die Kinder in ein Grab ein! Die Kinder arbeiteten schwer. Sie bekamen Blasen!

 

Plötzlich kam ein Polizeiwagen am Friedhof vorbei. Er sah die Kinder und rief sie zu sich. Er brachte die Kinder wieder nach Hause. Die Eltern waren sehr glücklich ihre Kinder wieder zu haben. Die Polizei hatte den Täter schnell gefunden.

 

Ende!

Das Förderband Holzwerkstatt

von Sandra Ferhatovic (4a)

In der Holzwerkstatt haben wir Fotorahmen für Fr. Hirschel hergestellt. Wir haben Holz gesägt und gehobelt. Mit einem Besen haben wir das Holz sauber gemacht. Hr. Bothin war nett und hat geholfen. Es hat mir sehr gefallen. Ich würde noch einmal dorthin gehen.

Rezept: Cookies

von Helene Goltz (4a)

 

Zutaten:

200g Butter

160g brauner Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

2 Eier

200g Weizenmehl

50g Stärke

1 TL Backpulver

100g gehackte Macadamianüsse

2 Packungen Schockotropfen

 

Zubereitung:

1. Für die Cookies weiche Butter mit Zucker, Vanillezucker in einer Rührschüssel schaumig rühren. Eier nacheinander unterschlagen. Mehl,Stärke und Backpulver sieben und unter die Ei-Butter-Mischung heben. Macadamianüsse und Schockotropfen untermischen.

 

2. Teig zu Kugeln formen, leicht andrücken und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Im vorgeheizten Backofen bei 190 Grad Ober-/Unterhitze (Umluft 170 Grad) 10 Minuten backen.

 

3. Abkühlen lassen. Fertig!

 

So Lecker!